Bitte nicht füttern!

Eine große Portion Glück am Tag!

„Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter […]“. So schreibt es schon Johann Wolfgang von Goethe. Dass dies nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere tierischen Freunde gilt, beweisen uns die Schützlinge in unserem Tierheim

jeden Tag aufs Neue. All unsere Fellnasen freuen sich so sehr, wenn die Mitarbeiter*innen sich zur Fütterungszeit den Gehegen nähern. Dann wird fordernd gebellt oder um die Beine gestrichen und geschnurrt, was das Zeug hält. Sicher kennen auch Sie dieses Verhalten von Ihrem Haustier.

Schnell wird deutlich: Auch für Hund, Katze und Co. im Heim ist eine Mahlzeit mit leckerem und gesundem Futter etwas ganz Besonderes. Sie bedeutet für viele Vierbeiner eine Portion Glück am Tag, ein Highlight in ihrem Zuhause auf Zeit, in dem sie sehnsüchtig auf den „eigenen“ Näpfchenfüller

warten.

Liebendes Zuhause verdient

Jedoch kommt es auch bei Tieren vor, dass sie, genau wie wir Menschen, an Allergien oder Krankheiten leiden können. In diesen Fällen helfen uns Tabletten oder der Verzicht auf

bestimmte Lebensmittel, um gesund zu bleiben. Auch unser Robin kann nur bestimmte Nahrung genießen. Er wartet bereits seit über einem Jahr in unserem Tierheim sehnsüchtig auf ein neues Zuhause. Der sechsjährige Cocker-Spaniel-Mix landete bei uns, da sein Besitzer sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Damals war Robin in einem sehr schlechten Zustand, weil er an einigen Allergien litt, auf die der Besitzer keine Rücksicht mehr nehmen konnte. Bei uns im Tierheim gefiel es dem empfindlichen Rüden sichtlich, von unseren Pfleger*innen wieder aufgepäppelt und umsorgt zu

werden. Mittlerweile bekommt er Hyperallergen-Futter, das er sehr gut verträgt und ihn richtig aufblühen lässt! Sein Fell pflegen wir mit Lein- oder Fischöl, welches seine geschädigte Haut wieder heilen lässt. Auch und gerade, weil Robin sehr empfindlich ist, wünschen wir uns so sehr, dass er endlich in „sein“ Zuhause einziehen kann und von „seiner“ Familie geliebt wird!

Kostenpunkt Spezialfutterhund oder -katze

Leider kosten uns gerade Hunde wie Robin so viel mehr Geld als unsere anderen Schützlinge – doch auch er will versorgt werden und gesund bleiben! Ein ähnlicher Fall ist Kater Amigo. Der kleine Stubentiger wohnt seit August bei uns und hält sich trotz seiner Krankheit sehr tapfer auf den Beinen.

Denn er leidet unter sehr schlechten Nierenwerten – ohne sein Spezialfutter würde es ihm nicht gut gehen. Zudem hatten wir lange mit einer großen Wunde zu kämpfen, die sich Amigo, bevor er ins Tierheim kam, zugezogen hatte. Der süße Kerl hatte bisher kein leichtes Leben, wer könnte ihm

da auch noch die Freude über sein tägliches Futter nehmen? Auch die beiden Mischlinge Minni und Micki sind auf Spezialnahrung angewiesen. Die Dackel-Mixe kommen aus einem Animal Hoarding Fall – ein schweres Schicksal für die betroffenen Tiere. Unter diesen Umständen besonders, da die

beiden an Leishmaniose erkrankt sind. Die Infektionskrankheit äußert sich durch geschwollene Lymphknoten, juckende und blutige Hautausschläge sowie Nasenbluten und starken Krallenwuchs. Sie können sich bestimmt vorstellen, wie die beiden aussahen, als sie in unserem Tierheim ankamen – es war ein großer Schock für uns alle. Mit Medikamenten und speziellem Futter geht es Minni und Micki zur Freude der Pfleger*innen wieder wunderbar! Nun warten auch sie, ebenso wie die anderen, auf ihr Für-immer-Zuhause.

Bitte füttern!

Doch warum erzählen wir  Ihnen die Sorgen um unsere Schützlinge? Robin, Amigo sowie Minni und Micki sind nicht die einzigen „Spezialfälle“ in unserem Tierheim, die auf besonderes Futter angewiesen sind. Zu ihnen gesellen sich noch hunderte weitere Tiere, die zwar keine „besondere“ Nahrung brauchen, die aber ebenfalls täglich ihre Mahlzeiten bekommen sollen! Wie in Goethes Zitat soll es unseren Vierbeinern nach dem Futtern gut gehen, sie sollen sich gestärkt und mutig fühlen, damit sie sich von ihrer besten Seite zeigen, wenn ein möglicher Interessent vorbeikommt.

Eine Futterpatenschaft schafft für Robin, Amigo, Minni und Micki eine sichere Grundlage, auf die sie sich verlassen können. Auch Sie als Pate profitieren davon enorm – wissen Sie doch, dass mit Ihrer Spende jeden Tag Näpfe gefüllt werden und Sie somit unseren Fellnasen viele Glücksmomente bescheren!

Fassen Sie sich bitte ein Herz und lassen Sie die Kulleraugen unserer Schützlinge strahlen.

Unser Patenschaftsformular:

Bitte hier klicken! (443,6 KiB)

Unser Flyer zum Anschauen & Nachlesen:

Bitte hier klicken! (2,4 MiB)