Ehrenamtler

Ohne sie wäre unsere Arbeit undenkbar.

Bei Wind und Wetter sind unsere Gassigeher unermüdlich mit ihren Schützlingen im Aaper Wald unterwegs und helfen uns die Hunde entsprechend auszulasten.

Gleichzeitig werden unsere Katzen im Katzenhaus von unseren Katzenstreichlern verwöhnt. Unsere Wildlinge werden an Menschen gewöhnt und auch unsere Hauskatzen genießen die Streicheleinheiten.

Claudia Menges

Gassigeherin

Als im Juni 2017 mein zweiter Hund verstarb, mir aber klar war, dass ich zur Zeit keinen eigenen Hund halten kann, fragte ich hier im Tierheim nach, ob noch Gassigänger benötigt werden. Meine Hündin kam von hier und daher wusste ich, dass man sich hier sehr um die Tiere und deren Interessenten kümmert. Und so bin ich seit Sommer 2017 Gassigänger. Deshalb möchte ich mich auch bei der engagierten Hundetrainerin Annette Grisorio bedanken, die mir das möglich gemacht hat.

Die Schicksale der Tiere berühren mich sehr und so freue ich mich, den Hunden etwas wiedergeben zu können, was sie teilweise verloren haben. Ihr Vertrauen. Und was diese Tiere zurückgeben ist Balsam für die Seele. Bei den Gassirunden kann ich all den Balast hinter mir lassen. Und den Hundis tut's auch gut, endlich mal raus aus den Tierheimzwingern zu kommen und ein wenig der großen weiten Welt mit der Nase zu erkunden. Nebenbei werden auch einige Übungen durchgeführt, um sie auf das "Leben danach" vorzubereiten und Abwechslung zu schaffen. Und man selber lernt auch immer noch dazu.

Dass man sich auch mal in den einen oder anderen Hund verliebt, ist sicherlich verständlich. Und wenn er dann endlich ein neues Zuhause gefunden hat, schließlich ist es ja das, was man sich am sehnlichsten für die Hunde wünscht, spürt man doch so etwas wie Traurigkeit. Aber wenn man weiß, dass er es nicht besser hätte treffen können, geht man zufrieden weiter. Denn es gibt noch so viele Fellnasen, die die Gassirunden und Streicheleinheiten mindestens genauso verdient haben.

Ich hoffe sehr, dass ich eines Tages wieder einen eigenen Hund halten kann. Und der wird, das versteht sich von selbst, aus dem Tierheim sein.

Und wie heißt es so schön: Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos!

Zurück